0

Der Mythos vom Zivilisationsprozeß

Band 3: Obszönität und Gewalt, suhrkamp taschenbuch 2451

Auch erhältlich als:
24,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783518389515
Sprache: Deutsch
Umfang: 742 S., 216 Fotos
Format (T/L/B): 4.1 x 17.7 x 10.7 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Auf vier Bände ist 'Der Mythos vom Zivilisationsprozeß' angelegt. Im hier vorliegenden dritten Band wendet sich Hans Peter Duerr vor allem gegen die Behauptung, noch die frühe Neuzeit habe einen Persönlichkeitstypus hervorgebracht, der im Gegensatz zum heutigen zu einer 'hemmungsloseren Sättigung von Lust an Frauen oder auch von Haß in der Zerstörung und Qual alles dessen, was Feind ist' (Norbert Elias) bereit gewesen sei, während wir Heutigen, selbst als Krieger oder Verbrecher normalerweise von umfassenderen internalisierten Regeln und Verboten eingeengt und gebändigt seien. Demgegenüber versucht Hans Peter Duerr den Nachweis zu erbringen, daß der weithin akzeptierten und herrschenden Zivilisationstheorie lediglich das Wunschbild eines befriedeten und triebkontrollierten Menschentypus zugrunde liegt, ein Bild, das durch die in den westlichen Gesellschaften des 20. Jahrhunderts herrschende reale und symbolische Gewalt sowohl in Friedens- und Kriegszeiten Lügen gestraft wird.

Autorenportrait

Hans Peter Duerr, geboren 1943 in Mannheim, war bis 2005 Professor für Ethnologie und Kulturgeschichte in Bremen. Er lebt in Mannheim und Heidelberg.