0

Rosemarie Nitribitt

Recherchen und Theorien

Auch erhältlich als:
28,50 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783732253845
Sprache: Deutsch
Umfang: 216 S., 20 farbige Illustr.
Format (T/L/B): 1.8 x 21.6 x 15.3 cm
Auflage: 1. Auflage 2013
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Der Mord an Rosemarie Nitribitt 1957 ist bis heute nicht aufgeklärt. In diesem Buch wird der Versuch unternommen, die zum Mordfall vorliegenden Informationen neu zu systematisieren und zu einem Ergebnis zusammenzuführen. Zahlreiche Erinnerungslücken und Widersprüche in den Zeugenaussagen werden mit plausiblen Erklärungen gefüllt, um Lücken in der Indizienkette zu schließen. Bei der Vielzahl der sexuellen Kontakte und Bekanntschaften des Opfers - und mehr als 500 vernommenen Zeugen - ist nicht nach Szenarien zu suchen, die theoretisch möglich sein können; sondern nach Szenarien und Verhaltensweisen der involvierten Personen, die über das Zufallsprinzip hinaus als rational anzusehen sind. Mithilfe der einschlägigen Zeugenaussagen und Vernehmungsprotokolle sowie einer daran anknüpfenden Einschätzung von Eintrittswahrscheinlichkeiten kann ein recht genaues Täterprofil gezeichnet werden; das schließlich zu einem überraschenden Ergebnis führt.

Autorenportrait

Jahrgang 1966, nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre 1993 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität zu Köln mit einer Untersuchung zur "Nationalsozialistischen Arbeitsbeschaffung 1933 bis 1936". 1994-1996 Stipendiat der DFG und Publikation einer sozialwissenschaftlichen Studie zur "Konjunkturpolitik und Krisenüberwindung in der Rezession 1966/67". Anschließend bei nationalen und internationalen Prüfungsgesellschaften im Bereich Risk Analytics und forensische Datenanalyse tätig. Neben zahlreichen Publikationen zu wirtschafts-, sozial- und finanzpolitischen Themenstellungen Publikation einer vielbeachteten Fallananalyse zum Mordfall Rosemarie Nitribitt (2013) und Mitwirkung bei der filmischen Dokumentation (2016) in der ZDF-Reihe "Skandal! Große Affären in Deutschland": Der Fall Nitribitt.