Sitzplätze (gebundenes Buch)

Konzepte brillanter Gartenarchitektur
ISBN/EAN: 9783938100165
Sprache: Deutsch
Umfang: 208 S., 105 Fotos
Format (T/L/B): 2.1 x 30.5 x 24 cm
Einband: gebundenes Buch
49,90 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
In den Warenkorb
Wer Inspirationen in der Gartengestaltung sucht, findet in diesem bisher konkurrenzlosen Werk eine überwältigende Vielfalt ­stilsicher inszenierter Ideen der gehobenen Gartenarchitektur. Refugien im Freien zum Tafeln und Träumen rangieren auf der Wunschliste aller Gartenbesitzer ganz oben. Kein Wunder, denn Sitzplätze sind Erfolgsmodelle des Genusses und inszenierter Lebensstil. Und es sind Orte intensiver Begegnungen, die von dem Bedürfnis nach Geselligkeit und Muße, Komfort und Naturerlebnis geprägt sind. Für den Gartengestalter stehen sie in einem vielfältigen Spannungs- und Beziehungsumfeld. Ziel ist es, Sitzplätze "nach allen Regeln der Kunst" in den Garten und das Gestaltungskonzept zu integrieren. Der ultimative Bildband und Ratgeber zur gelungenen Gestaltung von Sitzplätzen
Gary Rogers wohnt in Hamburg, wenn er nicht unterwegs ist, um die schönsten Gärten in aller Welt zu fotografieren. Viele Zeitschriften und Bücher zeigen seine Aufnahmen
Vorgezogen in den Gartenraum und frei "thronend" über dem Garten verzichtet dieser Sitzplatz auf viele Standards einer üblichen Gestaltung. Ohne Wind-, Sicht-, Sonnenschutz und Rückendeckung kommt das Konzept unserem archaischen Anlehnungs- und Schutzbedürfnis nicht entgegen. Tatsächlich sitzt man hier vielmehr wie auf einer Bühne oder einem Präsentierteller. Diese Wirkung verstärken noch die eingeschobenen Kulissen der Buchenhecken und der Kiesbelag, die den Sitzplatz auch optisch vom Haus abkoppeln. Frei wie auf einer Schanze bietet er jedoch eine wunderbare Sicht sowohl auf den formalen Garten wie auf den links anschließenden naturhaften Teil. Die tatsächlichen Intentionen der Gestaltung macht der Plattenbelag sichtbar, der den Sitzplatz konsequent in das Flächenkonzept des Gartens integriert und zum Blickfang erhebt. Dass dieses Freiluftdomizil ästhetisch besticht, aber nicht überlaut hervortritt, ist der Wahl des kubischen Mobiliars (Modell ExTempore, Design Arnold Merckx, 1998, www.extremis.be) zu verdanken, das aus wetterfestem Aluminium und Jatoba-Holz rund ums Jahr besticht. Zugegeben: Dieser Sitzplatz lädt weder dazu ein, sich romantisch zwischen Pflanzen einzunisten, noch nutzt er die Natur, um Geborgenheit zu vermitteln. Stattdessen ermöglicht er jedoch freie Weitsicht und verweist den Betrachter vielleicht gerade durch seine "Schutzlosigkeit" darauf, Geborgenheit und Sicherheit in sich selbst zu finden - und vielleicht dabei eine noch viel größere Freiheit zu entdecken.
Der ultimative Bildband und Ratgeber zur gelungenen Gestaltung von Sitzplätzen