0

Das Ende der Termiten

Ein Versuch über die Biologie des Massenmenschen, Kaplaken 48

8,50 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783944422480
Sprache: Deutsch
Umfang: 94 S.
Format (T/L/B): 1 x 15.6 x 10.9 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Der Tod des Schriftstellers Friedrich Percyval Reck-Malleczewen im KZ Dachau Anfang 1945 setzte seinem in den Jahren zuvor verfolgten Projekt einer großen politphilosophischen Arbeit ein jähes Ende. 1946 veröffentlichte der Biologe Curt Thesing, ein Freund der Familie, das begonnene Manuskript als Fragment aus dem Nachlaß. Der promovierte Humanmediziner Reck betrachtet das Phänomen des modernen Massenmenschen aus dem Blickwinkel des Arztes. Was die bösartige Krebszelle für den menschlichen Organismus, ist ihm der 'Termiten-Typ' für eine 'gesunde', ständisch gegliederte Gesellschaft. Angefangen von der Antike Griechenlands und Roms zeichnet er die geistesfeindliche Wirkung der schleichenden 'Verpöbelung' nach und sieht die Kulturzersetzungen der frühen Neuzeit im Nationalsozialismus zu Höchstform auflaufen. Recks bereits im Bockelson durchklingendes, elitäres Plädoyer für eine wahre Geistesaristokratie wird in Das Ende der Termiten voll entfaltet.

Autorenportrait

Friedrich Reck-Malleczewen (1884 - 1945) war Arzt und Schriftsteller. Als elitärer Denker und Konservativer Revolutionär verachtete er politisierte Massen, vor wie nach 1933 insbesondere die »Gossenbewegung« der NSDAP, und plädierte für eine echte Geistesaristokratie. Noch kurz vor Kriegsende angezeigt und verhaftet, verstarb Reck im Konzentrationslager Dachau. Bei Antaios erschien ebenfalls 2015 in der edition nordost sein Geschichtsroman Bockelson. Geschichte eines Massenwahns.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Sachbücher/Politik, Gesellschaft, Wirtschaft/Politik"

Alle Artikel anzeigen